Zwischenbilanz. 4 Jahre Connected Kids.

Zwischenbilanz. 4 Jahre Connected Kids.

Eine Zwischenbilanz „4 Jahre Connected Kids“ zeigt Erfolgsfaktoren, weist aber auch auf die Zukunft. Es bleibt noch viel zu tun. Connected Kids wird sich, gestützt durch den finanziellen Beitrag von T-Mobile, zum Gelingen des „Future Learning Labs“ massiv einbringen. Dabei werden wir den pädagogisch-didaktischen Weg hin zu digitalem Lernen im Klassenzimmer mutig anpacken.

Wie es weitergehen soll? Wir können natürlich das Bisherige der Schule 1:1 als PDF umwandeln. Es geht auch nicht um Apps. Das kann nicht das Ziel sein. Neues entsteht nur, wenn wir uns neuen Fragestellungen widmen. Um nur einige zu nennen, die der digitale Change auslöst:

  • Lernen und Unterricht werden ortsunabhängiger, zeitunabhängiger.
  • Das Überangebot an Informationen für Lernen und Unterricht: „Lost in the Internet“
  • Schüler/innen werden zu Prosumern – sie konsumieren Inputs, sie produzieren aber auch und generieren Outputs, so einfach wie nie
  • Verstehen wir die Jugendkultur? Kennen wir ihre Idole, ihre Kommunikationsformen, ihr Verständnis von Internetsicherheit?
  • Welche Strukturen, welche Räume, welche Ausstattungen brauchen?
  • Welche Lernarrangements für Problemlösefertigkeiten, Lerntransfer oder Selbstlernkompetenz und Teamfähigkeiten?
  • Und wie sieht die neue Rolle der Pädagog/innen aus? Wie in einer autonomen Schule?

 

Goto Top
Connected Kids, ein Projekt von T-Mobile zu Entwicklung digitaler Kompetenzen bei SchülerInnen. Veranwortlich für den Inhalt: Dr. Paul Kral, Know.learn&lead. A-1170 Wien, Petrus-Klotz-Gasse 8, mail. know@learnandlead.org