iPad-Feedback-drei Wochen an der Schule

iPad-Feedback-drei Wochen an der Schule

iPad-Feedback-drei Wochen an der Schule

Das iPad-Feedback nach drei Wochen an der VS 1230, Prücklmayrgasse 6.

 

Woche 1: iPad-Feedback

Als Einstieg ins Projekt wurde von einer Kollegin der Schule ein Mini-Filmchen (App Clips) zur Verwendung der App Classroom gemacht und über die WhatsApp-Gruppe mit allen Kolleginnen der Schule geteilt. Gern kann es weiter verwendet werden.

Die erste Schulwoche im September war logischerweise sehr kurz. Von den Kolleginnen habe ich folgendes Feedback:

  • „Ich habe eine Weile gebraucht, mir die richtigen Apps rauszusuchen. Den Kindern hat es natürlich sehr Spaß gemacht! Das Sperren der iPads auf nur eine App hat gut geklappt! Es dauert halt seine Zeit, bis man alle iPads dort hat, wo man sie haben will. Evt. hilft es, die Apps in Ordner zu sortieren – zumindest nach Grundstufen geordnet.“
  • „Aufgrund der 1. Schulwoche ist der Einsatz etwas schwierig gewesen, unterzubringen. Sehr positiv war, dass die Kinder total motiviert waren und auch die Apps sofort wieder erkannt haben! Wir haben uns besonders auf das Fotografieren und den Umgang mit den Fotos gestürzt!“ 

Woche 2, 3: iPad-Feedback

Eine liebe Kollegin hat gemeint, sie hat sich das Wochenende davor ALLE Apps durchgeschaut und es genossen, einen Überblick zu haben. Auch hier wurde aber angemerkt, dass es fein wäre, wenn es Ordner gäbe.

  • Eine Teamlehrerin habe ich in einer anderen Klasse im Gespräch mit einem Kind gehört: „Ui, du ich weiß jetzt auch nicht, wo noch was zu Deutsch ist.“
  • Vielleicht könnte man doch sortieren und teilweise in Ordner fassen – und dazu eventuell ein Clips-Video, nach welchen Kategorien bzw. wie die Reihenfolge der Seiten läuft (D, M,… ).
  • Das Angebot insgesamt wurde als toll gefunden – aber eher bei den digital offeneren Lehrerinnen. Die anderen Kolleginnen sind mit dem großen Angebot eher etwas überfordert und man muss ihnen eher 1 oder 2 Apps vorschlagen.

iPad-Feedback iPad-Feedback

Das sagen SchülerInnen

  • Mir hat gefallen, dass die Eltern da waren und mitgemacht haben. (Samuel, 1. Kl.)
  • Mir haben die Erfindungen von Peterson so gut gefallen. Da muss man nachdenken, wie man die Maschine zusammenbauen muss. (Rosa, 4. Kl.)
  • Da geht es nicht nur ums spielen, spielen, spielen, sondern man kann auch viel lernen, rechnen und lesen (3. Klasse)
  • Mir hat der Mathe-Wettkampf am besten gefallen. (2. Kl.)
  • Das war so lustig, das Socklet (Anm.: Sock Puppets)! Wir haben so gelacht! (3. Kl.)
  • Das Spiel mit den Gummiringerln hat mir so gut gefallen. Da kann man Figuren bauen. (1. Kl)
  • Das Spiel mit den Hasen war so toll, Jumpmania heißt ads, glaub ich. (3. Kl.)

Tellagami gibt es für iPad und Android

Eine Kollegin der Schule hat mit Tellagami in einer Einheit zum Verfassen von Texten gearbeitet. Es ging um den klaren Aufbau einer Geschichte, was bereits in einer anderen Einheit erarbeitet wurde.  Die Kinder durften zwischen drei Themen/Bildfolgen wählen.

Zum Weiterlesen der Blogbeitrag mit Anleitung: Storytelling mit Tellagami

Beispiele dazu:

Goto Top
Connected Kids, ein Projekt von T-Mobile zu Entwicklung digitaler Kompetenzen bei SchülerInnen. Veranwortlich für den Inhalt: Dr. Paul Kral, Know.learn&lead. A-1170 Wien, Petrus-Klotz-Gasse 8, mail. know@learnandlead.org