Category : NMS 3 Hörnesgasse 12

Die Ampel steht auf ROT. Integrationsklasse 2a, Hörnesgasse: RoboWunderkind

Die Ampel steht auf ROT. Integrationsklasse 2a, Hörnesgasse: RoboWunderkind

Die SchülerInnen der Integrationsklasse der MS 1030, Hörnesgasse arbeiten seit einigen Stunden in der Connected Kids-Testphase mit den RoboWunderkindern.

Sie haben zwei Roboter so programmiert, dass einer die Verkehrsampel darstellt und der andere das Fahrzeug.

Die Stecke für das Fahrzeug wurde genau vermessen. Weiters war es notwendig, die Stoppfunktion und die Haltedauer vor der roten Ampel zu programmieren.

Die Ampel stand zunächst auf ROT und hat nach einiger Zeit auf GRÜN umgeschaltet. Jetzt konnte das Fahrzeug wieder Fahrt aufnehmen. Ein gar nicht leichtes Unterfangen, da die Zeit synchron zu schalten – besser: zu programmieren – war.

Die Didaktik des Lehrers kann nur als innovativ und ausgezeichnet beschrieben werden. So hat er Challenge-Karten entwickelt, die den SchülerInnen bei der Konstruktion sehr geholfen haben. Bitte beachtet: in Deutsch und Englisch (in einer Integrationsgruppe). Auch weitere Challenge-Karten leiten zu Einsatzszenarien an.

  • Link 1: Robo Wunderkind: Programmierbare Roboter aus Wien mit Kindern getestet.
  • Link 2: Robo Wunderkind im Testlauf bei Connected Kids.

Tipp: RoboWunderkind kann bei Connected Kids (Kral Paul, know@learnandlead.org für das kommende Schuljahr vorgebucht werden.

JA! Schule verändert sich - gehe in die MS Hörnesgasse!

JA! Schule verändert sich – gehe in die MS Hörnesgasse!

Da taucht in den sozialen Medien immer wieder dieser wahrlich dumme Spruch „Wir sind Schüler von heut, die in Schulen von gestern, von Lehrern von mit Methoden aus dem Mittelalter, auf die Problem von übermorgen vorbereitet werden.“ auf.

Mich ärgert das, ich möchte diesen flotten Sager nicht so stehen lassen. Ein Blick in Klassenzimmer zeigt, dass VIELE auf dem Weg in eine neue Lernkultur sind. UND EINES muss auch gesagt werden: Neue Technologien verlangen auch nach der entsprechende Ausstattung – das ist keine Ausrede. Diesen Mangel brauchen LehrerInnen NICHT annehmen oder gar die Verantwortung dafür tragen.

Gestern bin der Einladung der MS 1030, Hörnesgasse (Friedrich-Zawrel-Schule) mit Freude nachgekommen und habe an dieser Schule 4 volle Unterrichtsstunden miterlebt.

Einladung zu RoboWunderkind und Micro Bit in die Hörnesgasse

  • 9-10: RoboWunderkind (Leihgeräte von Connected Kids) in einer Integrationsgruppe mit Downsyndrom-SchülerInnen (2a/ Thomas Heil).
  • 10-11: 4c/Ali-Cem/ APP Vorstellung. Dieser Schüler hat eine eigenständige App zur besseren Kommunikation innerhalb der Schule programmiert: Stundenplan, Aufgaben, Elternkontakt. Seine Präsentation hat mich überzeugt, ihn auch in Zukunft zu unterstützen. „A Programmer-Star is born!“
  • 11-12: 4c/ Koll. Margit Heise/ Sebastian Diem/ Micro Bits (Leihgeräte Projekt ‚Denken Lernen Probleme Lösen (DLPL) in der Sek 1‘ /BMBWF)
  • 12-13: 4a/ Koll. Michaela Dauchner/ Micro Bits (schuleigene Geräte)

Schon allein, wenn ihr das Besichtigungsprogramm, das ich bekommen habe anseht, erkennt ihr, dass diese Schule und ihre LehrerInnen alle Chancen nutzen, mit neuen Technologien im Klassenzimmer zu arbeiten. Dieses Engagement überträgt sich so deutlich sichtbar auf SchülerInnen, die mit vollem Interesse gestellte und selbst entwickelte Themenstellungen umgesetzt haben. Ja, ich habe den Eindruck vermittelt bekommen, dass es „cool“ ist, sich der Herausforderung zu stellen, die ersten Programmcodes zu generieren und dann stolz auf das Ergebnis zu sein. Ihr kennt doch den Begriff „Flow“ – man merkt gar nicht, wie die Zeit vergeht, man ist mitten im Tun, im kreativ Gestalten, auf einer Erfolgswelle genau zwischen Unter- und Überforderung der Schülerinnen. Link zum Flow

Ihr könnt Euch den Flow auch so vorstellen.
Hörnesgasse
Den Flow im Klassenzimmer erreichen? – Das geht nur mit guter Vorbereitung, interessantem Arbeitsmaterial, Treffen der Interessen der SchülerInnen, Empathie, Achtsamkeit und Wertschätzung der Arbeit der SchülerInnen. Alles gesehen in der MS Hörnesgasse.

Doch dazu lest die beiden anderen Blogs (RoboWunderkind und Micro Bits)

NMS Hörnesgasse – Klimt Remixed im MAK

Medien NMS Hörnesgasse. Das ist das KLIMT-Video im  „Loquaiplatz-Nest“ im Foyer des MAK anlässlich der Eröffnung der Installation „Tree of Life“

Die NMS Hörnesgasse – FRIEDRICH-ZAWREL-SCHULE  – beweist auch außerhalb ihres Klassenzimmers, welches Potenzial in den Kids, aber auch in den Tablets steckt.

Ein Eintrag auf der Homepage von eEducation zeigt dies kompetent.

Link zu den Bildern vom Kuppelsaal auf Connected Kids.

TU-Wien, ECDL und 4b NMS Hörnesgasse?

Ja, das war ein besonderer Tag, an dem die 4b der NMS Hörnesgasse FRIEDRICH-ZAWREL-SCHULE den Kuppelsaal der Technischen Universität Wien mit ihren Tablets eroberte. , die den Besucher/innen der Festveranstaltung zum 20jährigen Jubiläum des ECDL-Führerscheins offensiv gezeigt haben, was sie auf den Tablet bereits „drauf haben“. Die NMS Hörnesgasse nimmt an einem Tabletprojekt des SSRfW teil und hat dadurch schon große Lernerfahrungen und beweist auch außerhalb ihres Klassenzimmers, welches Potenzial in den Kids, aber auch in den Tablets steckt. Diese Schule war auch mit ihren beiden Promotor/innen (Pädagog/innen) Michaela Dauchner und Maximilian Stabl eine der ersten Schulen, „die das Connected-Kids-Tabletprojekt“ absolviert haben. Wir sind sehr stolz darauf!

Mit einer unglaublichen Sicherheit haben diese 13 Schüler/innen sich unter die Besucher/innen gemengt, sich entschuldigt, dass sie kurz stören, aber sie müssen einfach „Wichtiges“ auf ihren Tablets präsentieren. So haben sie den Präsidenten des ÖCG (Österreichische Computergesellschaft) genauso in Beschlag gelegt wie die führenden Personen des Bundesministeriums für Bildung. Frau Bundesminister Hammerschmid hätte ihre Freude gehabt zu sehen, wie einfache Programmierungen locker von der Hand gehen. Beim Umsetzen habe ich – wie andere – versagt und der programmierte Chip hat sofort meine Berührung mit dem Tonsignal beantwortet. Die Erklärung hat mir dann ein Schüler perfekt geliefert. Danke.

„Gemeinsam lernen = Zukunft“ ist die Leitlinie der NMS Hörnesgasse- FRIEDRICH-ZAWREL-SCHULE. Das haben die Teilnehmer/innen intensiv und erfrischend erlebt. „Gemeinsam lernen = Zukunft“ ist vielleicht der digitale Schritt für einige Schüler/innen in ein Berufsfeld, in dem sie das Gelernte weiterentwickeln können, um „Digital Champions“ zu werden.

Vielen Dank für euer Mitmachen.

Aprilausgabe des Onlinecampus Review

„Connected Kids“. Lernen im vernetzten Klassenzimmer mit Tablets. „Schule müsste zu einem Basislager werden, von dem man aufbricht, das Leben zu erkunden“ (Zarate, A. de; Tressel, J.; Ehrenschneider, L-L. (2014). Wie wir Schule machen. Lernen, wie es uns gefällt. München: Knaus. S. 49.) Kann man bei Schüler/innen (digiKids), die in der Regel gut mit digitalen […]

Cup Groove und Tablets - neue Perpektiven

Cup Groove und Tablets – neue Perpektiven

Die Idee an der KMS Hörnesgasse entstand durch den Wunsch nach einer möglichst ganzheitlichen Implementierung der Tablets in den Unterricht. Es war uns wichtig nicht nur punktuell anzusetzen und einfach eine App auszuprobieren, sondern eine vernetzte Struktur zu schaffen und zu nutzen um den Lernenden die Möglichkeiten in die Hand zu geben, selbstständig und experimentell […]

Musik zum Anfassen und Mitnehmen

Nach einer kleinen Einführung in die Bedienelemente der App FINGERMAESTRO und die möglichen Einstellungen, lief der musikalische Betrieb auf Hochtouren. Die intuitive Oberfläche, bei der sich die Töne durchs Antippen verschiedener Noten auf Kacheln (auch multitouch) ergeben, hat den Kindern den Zugang zum Erstellen eigener Lieder leicht gestaltet.   Die harmonischen Elemente lagen knapp beieinander […]

Tablet-Splitter von den 14 Stationen

(Tablet)Lufthoheit über dem Kinderzimmer (Klassenzimmer) bewahren. Eines haben die Eltern auch festgehalten: Freiwilligkeit und eine Zeitbegrenzung. Niemand, auch nicht die Schule sollte seine Kinder (Schüler/innen) zur Tablet-Nutzung drängen und wenn es verwendet wird, sollten maximale Nutzungszeiten vereinbart werden – (Tablet)Lufthoheit über dem Kinderzimmer (Klassenzimmer). Die Videos zeigen, wie verführerisch das „Wischen“ sein kann. Der jüngste […]

14 Tage Tablets – wie alles begann…

Der Start. Wie alles begann? Das „Connected-Kids-Projekt, gesponsert von T-Mobile war nicht die Liebe auf den 1. Blick – hört man in das Video hinein. Erst die Unterstützung eines weiteren Pädagogen, Max Stabl, hat die Pädagogin Michaela Dauchner überzeugt, die Chance zu nutzen und Apple-Tablets in das Unterrichtsgeschehen einzubinden. In diesem BLOG werden noch eine […]

Goto Top