Computer und Suchtvorbeugung. Studie. Materialien.

Computer und Suchtvorbeugung. Studie. Materialien.

Ins Netz gehen…

Wer kennt nicht die Faszination der digitalen Welt. Im Rahmen des Projekts „Connected Kids“ erleben Pädagog/innen, aber auch Eltern, mit welcher Begeisterung und welchem Engagement Schüler/innen das Tablet mit den diversen Apps nutzen. Eine Euphorie kommt auf? Ein bewusstes Innehalten und eine Reflexionsphase einzulegen ist bei aller Begeisterung immer wichtig, will man den Blick auf das Ganze bewahren.

Hier ein Zugang (Präventionsangebot), der hilfreich ist: Warum Computer und Internet so wichtig sind.

IMG_2583Das Präventionsangebot  setzt bei Jugendlichen ab 12 Jahren an, um den kritischen und verantwortungsvollen Umgang mit Computerspielen und Internet zu fördern und für die Risiken einer exzessiven Nutzung zu sensibilisieren. Das Online-Beratungsprogramm „Das andere Leben“ bietet außerdem Unterstützung an, wenn eine Tendenz zur suchtähnlichen Nutzung von Computerspielen und Internetangeboten vorliegt.

Studienergebnisse:

Internet und Computerspiele: Für Jugendliche nicht mehr wegzudenken“ 

Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA: „Für junge Menschen ist die Nutzung des Internets zur Selbstverständlichkeit geworden. In Schule und Beruf wird Medienkompetenz vorausgesetzt. Gleichzeitig ist mit der hohen Attraktivität von Internetangeboten und Computerspielen aber immer auch das Risiko einer exzessiven und problematischen Nutzung gegeben.“ Link: Studie-Presseaussendung

Bei etwa 2,5 Prozent der 12- bis 25-Jährigen in Deutschland liegt eine exzessive Nutzung von Internet- und Computerspielangeboten vor. und in Österreich?

Ergänzende Materialien: Suchtvorbeugung

 

Leave a reply

Goto Top
%d Bloggern gefällt das: