Creative Commons – richtiger Umgang mit Internetseiten

Creative Commons - richtiger Umgang mit Internetseiten

Creative Commons – richtiger Umgang mit Internetseiten

„Werke im Sinne dieses Gesetzes sind eigentümliche geistige Schöpfungen auf den Gebieten der Literatur, der Tonkunst, der bildenden Künste und der Filmkunst.“ – „Ein Werk genießt als Ganzes und in seinen Teilen urheberrechtlichen Schutz nach den Vorschriften dieses Gesetzes“.

Paul Klimpel hat eine Broschüre zu „Freies Wissen dank Creative-Commons-Lizenzen“ entwickelt und schreibt dabei über die Bedingungen nicht-kommerzieller Nutzung – NC. Für Schulen ist dieser Zusatz (Attribution) unbrauchbar, denn dadurch wird verhindert, dass Werke im Internet weitergegeben, vernetzt und angewandt werden. Besondere Bedenken äußert er bei Privatschulen und Universitäten, da nie garantiert werden kann, dass die Internetinhalte nicht doch kommerziell verwertet werden. UNSER BLOG zeichnet sich daher durch „CC BY“ aus. Alle Inhalte können unter Namensnennung genutzt und weiterverarbeitet werden.
Ein Schaubild zeigt die möglichen Kombinationen auf. Zum Nachlesen.

(Bundesgesetz: §1 Urheberschutzgesetz:

über das Urheberrecht an Werken der Literatur und der Kunst und über verwandte Schutzrechte, StF: BGBl. Nr. 111/1936 i.d.F. BGBl I Nr. 32/2003, und 22/2006)

Leave a reply

Goto Top