Der VORletzte Schultag der 4. Klasse und die DIGIkompetenzen an der VS Konstanziagasse

Der VORletzte Schultag der 4. Klasse und die DIGIkompetenzen an der VS Konstanziagasse

Der VORletzte Schultag der 4. Klasse und die DIGIkompetenzen an der VS Konstanziagasse

Ich habe den VORletzten Schultag der 4. Klasse an der VS Konstanziagasse mit dieser Lehrerin   erlebt und die DIGIkompetenzen kennengelernt.

 

SchülerInnen sollen am Ende der jeweiligen Schulart (Volksschule) über digitalen Kompetenzen verfügen. Welche das sind, das findet Ihr am Ende dieses Blogs? Link

Ich habe heute die Chance gehabt, eine 4. Klasse am vorletzten Schultag und ihre erarbeiteten digitalen Kompetenzen zu erleben. Routine, Sicherheit, flink im Tablet-Handling, professionell in einigen Apps, fit im Zusammenarbeiten, stets als HelferIn (TutorIn, als Lehrerin-Ersatz) für andre unterwegs, …  so haben sich diese Kids präsentiert. War ja heute gar nicht einfach, da sie davor ganz groß in der Aula verabschiedet wurden.

Sock Puppets, Letris, Mathe Fight u.a. haben sie nach der Aufgabenstellung selbsttätig machen können. Doch davor ging es noch um das Fotografieren. „Knipsen“ kann man schnell, aber den Unterschied zu einem Porträt muss schon erarbeitet werden. So ging es um Format, Ausschnitt, Blickwinkel und Perspektive. Die Fotos finden dann Eingang in den Book Writer und mussten mit einem Text beschrieben werden. Zum Abschluss gab es zu jedem Bild noch eine Audiobotschaft, da der Book Writer Text, Bild, Video, Grafik und Tonaufzeichnung ermöglicht. Leider kannst du als LeserIn den Ton nicht hören, da du dazu ePub-Reader (wie bei Kindle) brauchst. Glaubt mir, die Geschichten sind gelungen, manche haben mehrere Versuche gestartet, weil sie noch nicht zufrieden mit dem Ergebnis waren.

 

 

Und wenn ich jetzt eine DIGI-Note vergeben soll?

Ein klares   S E H R   G U T   im Beherrschen der geforderten Kompetenzen.

Also dann viel Erfolg in der nächsten Schulart und vergesst nicht: NICHT alles glauben, was im Interne steht! Keine „dummen“ Fotos von sich posten. Fragen, ob Bilder veröffentlicht werden dürfen. Vorsichtig sein bei Freundschaften im Internet – die besten Freunde trifft man persönlich UND DANN vielleicht im Internet! Aber ihr wisst das und habt ja darüber in der Klasse gesprochen.

 

Digitale Kompetenzen nach dem Lehrplan (BMBWF)

1.1 Bedeutung von IT in der Lebenswelt der Kinder

  • Ich kann wichtige Anwendungsgebiete der Informationstechnologie aus der Lebensumwelt anführen.
  • Ich kann Bereiche nennen, in denen Computer Menschen nicht ersetzen können.
  • Ich denke über meine Nutzung digitaler Medien nach und kann darüber mit meinen Eltern und Lehrpersonen sprechen

1.2 Verantwortung bei der Nutzung von IT

  1. Ich beachte das Urheberrecht (Musik, Film, Bilder, Texte, Software) und das Recht auf den Schutz persönlicher Daten, insbesondere das Recht am eigenen Bild.
  2. Ich kenne Risiken bei der Nutzung von Informationstechnologien und weiß, wie ich mich im gegebenen Fall verhalten soll.
  3. Ich kenne mögliche Gefahren im Umgang mit Personen, die ich nur aus dem Internet kenne und kann mir Hilfe holen.
  4. Ich weiß, dass auch im Internet Geschäfte abgeschlossen werden und damit Risiken verbunden sind.

1.3 Datenschutz und Datensicherheit

  • Ich weiß, dass es Bedrohungen wie Schadprogramme gibt, besonders wenn ich Daten austausche oder das Internet nutze.
  • Ich kenne Möglichkeiten zum Schutz meines Computers und weiß, an wen ich mich im Bedarfsfall wenden kann.
  • Ich weiß, dass es Daten gibt, zu denen ich mir keinen Zugriff verschaffen darf und dass missbräuchlicher Zugriff in manchen Fällen strafbar ist.

1.4 Entwicklung und berufliche Perspektiven

  • Ich kann einige Berufe nennen, in denen Computersysteme wichtig sind.
  • Ich kenne die geschichtliche Entwicklung der Kommunikationstechnologie in groben Umrissen.

2.1 Technische Bestandteile und deren Einsatz

  • Ich kann digitale Geräte des täglichen Lebens benennen und verantwortungsvoll verwenden.
  • Ich kann Speichermedien nennen und nutzen.

2.2 Gestaltung und Nutzung persönlicher Informatiksysteme

  • Ich verwende digitale Geräte und Internet beim Lernen.
  • Ich kann einen Computer starten und herunterfahren.
  • Ich kann mich ordnungsgemäß an- und abmelden.
  • Ich kann Programme starten und darin arbeiten.
  • Ich kann Dateien in einem Ordnungssystem speichern, wiederfinden und öffnen.
  • Ich kann Dateien einfügen, verschieben, kopieren und löschen.
  • Ich kann Plattformen, die für mich geeignet sind, nutzen.

2.3 Datenaustausch in Netzwerken

  • Ich kann Netzwerke zum Suchen und Darstellen von Informationen nutzen.
  • Ich kann Netzwerke zum Kommunizieren nutzen.
  • Ich kann Netzwerke zur Zusammenarbeit nutzen.

2.4 Mensch-Maschine-Schnittstelle

  • Ich weiß, dass digitale Geräte unterschiedlich zu bedienen sind und kann sie im täglichen Leben nutzen.

Link zum Video

Goto Top