Flüchtlinge, WLAN und Hallo Deutsch

Flüchtlinge, WLAN und Hallo Deutsch

Flüchtlinge, WLAN und Hallo Deutsch

„Wir packen an“

Gratis-WLAN-Zugang, Rechtsberatung, Lehrstellen und Millionen an Spenden. Österreichs Konzerne haben in der Flüchtlingskrise Flagge gezeigt und Flüchtlingen schnell und unbürokratisch geholfen. Top-Manager geben Auskunft über ihre Beweggründe, konkreten Projekte und was die Politik jetzt tun sollte.

Andreas Bierwirth, CEO T-Mobile

„Als internationales Unternehmen ist T-Mobile seit jeher Chancengleichheit und Diversität in der Personalpolitik verpflichtet, für Menschen jeder Herkunft. Die Menschen, die in den letzten Monaten zu uns geflüchtet sind, sind auch ein Teil der Zukunft unseres Landes. Wir unterstützen daher nicht nur seit 2010 jugendliche Flüchtlinge bei ihrer Suche nach Lehrplätzen, sondern haben vor einigen Monaten eine große Hilfsaktion namens #ConnectRefugees gestartet. Mit rund 50.000 Euro zur Schaffung dringend benötigten Wohnraums für asylsuchende Menschen sowie mit unentgeltlichen Internetverbindungen für Flüchtlingsquartiere ebenso wie für Smartphones unterstützt T-Mobile Austria die Flüchtlingshilfe der Caritas. Mehrere hundert Internetanschlüsse mit WLAN-Zugang werden von der Caritas in Wohnquartieren in ganz Österreich eingesetzt werden. Darüber hinaus fördert T-Mobile auch das freiwillige Engagement seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch einen Sonderurlaubstag. Zusätzlich unterstützen wir die „hallo App Deutsch“. Mit diesen kostenfreien Deutsch-Lernapps können Kinder auf Smartphones und Tablets schnell den Grundwortschatz der deutschen Sprache aufbauen.“

Andreas Bierwirth (T-Mobile) ermöglicht „Connected Kids“ nunmehr im 3. Schuljahr und konnte damit bisher ca 3.800 Schüler/innen mit Tablets im  Unterricht für eine ca. einmonatige Tabletphase in Kontakt bringen. Connected Kids ist die Eintrittskarte für das „digit@le Kla@ssenzimmer“. 

Hallo-App DEUTSCHHallo phase6

iOS:          App-Download
Android   App-Download
Amazon   App-Download

Goto Top