Mit Tablets Lernpotenziale heben

Mit Tablets Lernpotenziale heben

Mit Tablets Lernpotenziale heben

  • Distribution(sfunktion)
  • Repräsentation(sfunktion)
  • Exploration(sfunktion)

Mit Internet und unterschiedlichen Devices (Tablet, Smartphone u.a.) eröffnen sich VERNETZUNGSformen, die wir bisher nicht gekannt haben. So sind Schüler/innen in der Lage, rasch in das Internet einzusteigen, egal ob sie sich im Klassenraum, auf dem Schulhof oder im Physiksaal befinden. Informationen sind dadurch „greifbarer“ für die Lernenden geworden. Viele „Andere“ habe ihre Information und Daten ins Netz eingespeichert. Schüler/innen können mit diesen ihr „Wissen“ aufbauen.

In der Literatur spricht man dann von der Distributionsfunktion.

Gleichzeitig – und dazu eignen sich die „Schreib“-Apps (z.B. Book Writer, Book Creator, Notes, Evernote u.a.) besonders – können Schüler/innen ihre Arbeiten, Recherchen, Projektskizzen, Präsentationen als Text, Bild, Video und Ton mit Tablets und Smartphones erstellen und diese wieder an Andere über die Onlinemedien weitergeben.

In der Literatur spricht man dann von der Repräsentationsfunktion.

Die Chance, Informationen aus dem Netz aufzunehmen, sie zu verändern, zu kombinieren, zu verknüpfen (nicht nur past&copy) und ihnen einen erweiterten Inhalt zu geben, kann durch die Interaktivität, die das Medien bietet, erfolgen. Somit ermöglichen digitale Medien ein weiteres Lernpotenzial.

In der Literatur spricht man dann von der Explorationsfunktion.

Zu diesen 3 Lernpotenzialen gesellt sich noch die Kollaboration und die Kommunikation, die in diesem Blogbeitrag nicht näher ausgeführt werden.

Leave a reply

Goto Top
%d Bloggern gefällt das: