T-Mobile, Andreas Bierwirth und „Connected Kids“

T-Mobile, Andreas Bierwirth und „Connected Kids“

T-Mobile, Andreas Bierwirth und „Connected Kids“

Vorweg:

Dieser Blogeintrag ist nicht mit T-Mobile, nicht mit Herrn CEO Andreas Bierwirth abgesprochen, vielmehr ein Spontanentschluss beim Lesen der heutigen KURIER-Beilage „JOB-Kurier vom 26. März 2016, S. 5-8″

Warum?

Als Projektleiter von Connected Kids bin ich Partner von T-Mobile und kann durch das Engagement von T-Mobile bereits im dritten Schuljahr mit Tablets im Klassenzimmer arbeiten. Diese Chance haben bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt rund 6.000 Schüler/innen von der Volksschule bis zu HAK/ Hasch nutzen können. Mögen auch im Hintergrund seine drei Kinder ein „versteckter Motor“ sein, die digitale Realität ins Klassenzimmer zu bringen, so erlebe ich aber in ihm persönlich und in seinem Team ein hohes Maß an Wertschätzung für Bildung und Pädagog/innen.

Dieser Blogbeitrag ist auch ein DANKE für eine werbelose, aber pädagogisch hochwertig und großzügige Unterstützung vieler Schulen bei ihren ersten Gehversuchen mit Tablets. Wir schaffen damit Werte, Kompetenzen, neue Unterrichtsmethoden (wie flipped classroom) und einen Blick in die digitales Zukunft. Diese Aussage von Herrn Andreas Bierwirth soll im zweiten Teil nicht Realität werden: „Ich habe gesehen, wie Werte geschaffen und in der nächsten Generation wieder abgeschafft werden. Das vergesse ich nicht.“

Hier der Beitrag „JOB-Kurier vom 26. März 2016, S. 5-8“ als Download. Andreas Bierwirth

Goto Top
%d Bloggern gefällt das: