Tablets im Unterricht: Pilotprojekt an Wiener Schulen startet

Tablets im Unterricht: Pilotprojekt an Wiener Schulen startet

An Wiener Volks- und Mittelschulen startet Ende Februar ein großangelegtes Pilotprojekt zum Thema “Tablets im Unterricht”: So kommen an sechs Schulstandorten insgesamt 105 Tablets zum Einsatz, lässt der Wiener Stadtschulrat wissen.

Tablets an Schulen: “Digitale Lebenswelt”

“Digitale Medien sind längst Teil unserer Lebenswelt geworden, jetzt geht es uns darum, sie auch pädagogisch sinnvoll in den Schulen einzusetzen”, betonte Stadtschulratspräsident Jürgen Czernohorszky. “Das Projekt soll die Einsatzmöglichkeiten von Tablets im Unterricht ausloten und gelungene Praxisbeispiele auch für andere Pädagogen zugänglich machen.”

Die Geräte kommen an je zwei Volkschulen, Mittelschulen und Sonderpädagogischen Zentren in ganz Wien zum Einsatz. Die Tablets können nach Bedarf von Lehrern des Schulstandortes entlehnt und im Unterricht eingesetzt werden. Der Einstieg ins Internet erfolgt über WLAN. Projektleiter Wolfgang Gröpel meint: “So sind unter anderem Gruppenarbeiten mit modernen Präsentationsmöglichkeiten, interaktive Lernmodule oder auch mehrsprachige Projekte leicht umzusetzen.”

Einjährige Testphase

Darüber hinaus soll der Einsatz von Tablets eine Unterstützungsmöglichkeiten für Kinder mit Behinderungen bieten, so der Stadtschulrat weiters. Beispiele dafür seien “mobile devices”, die ein beeinträchtigtes Kind von Raum zu Raum begleiten, der leichtere Zugang zu Bildungsinhalten oder die Möglichkeit von Sprachsteuerung.

In der einjährigen Projektphase ist auch ein regelmäßiger Kommunikationsaustausch zwischen den Schulen vorgesehen: So sollen eigene Workshops stattfinden, in denen Erfahrungen, Praxisbeispiele, Individualisierungsmöglichkeiten, organisatorische Maßnahmen und technische Möglichkeiten besprochen werden können. Das Projekt wird darüber hinaus begleitend evaluiert, heißt es.

Kommentar (Paul Kral) zu „vienna.at – vienna online“ Link: Artikel

Mit Freude lese ich die Ankündigung, Tablets in das Klassenzimmer zu bringen.

Dass es dazu einen guten Boden gibt, kann das Projekt „ConnectedKids“, das nunmehr im 3. Schuljahr Schulen aller Schularten Tablets im Koffer (Apple/ Samsung, mit Ladestation, externer WLAN-Box, vorinstallierten Apps, pädagogischem Knowhow und Betreuung, kostenlos für jeweils ca. 1 Monat) zu Verfügung stellt, nur bestätigen.

49 Wiener Schulen haben dieses Angebot, finanziert von T-Mobile, betreut von einem Team unter der Projektleitung von Know.learn&lead (Dr. Paul Kral) bereits genutzt. Die Website „http://www.connected-kids.at“ gibt Einblicke in die Arbeit im Klassenzimmer mit Tablets. Das Projekt „ConnectedKids“ wird im nächsten Schuljahr fortgesetzt.

JA, wir machen die ersten digit@len Gehversuche an Schulen und holen die SchülerInnen dort ab, wo sie in ihrer Freizeit stehen – nahe dem Smartphone, dem Tablet, dem PC – in ihrer Umwelt. Anmeldungen sind jederzeit möglich (know@learnandlead.org).

Goto Top
%d Bloggern gefällt das: