Videointerviews über die Mariahilferstraße

Videointerviews über die Mariahilferstraße

Videointerviews über die Mariahilferstraße

Das war der erste Versuch, mit Tablets auf die Straße zu gehen und Passanten zur Neugestaltung der Mariahilferstraße zu befragen. Vielleicht sind die Videos noch nicht perfekt gelungen, aber nur wer Fehler macht, kann sich verbessern. So haben die SchülerInnen Wertvolles aus dieser Testphase mitgenommen:

  1.  Auf der Straße ist es sehr laut, daher reicht das interne Mikrofon des Tablets kaum aus. Das nächste Mal wird mit einem externen Mikrofon interviewt.
  2. Das Tablet im Hochformat halten macht rechts und links beim Abspielen schwarze Streifen. Auch wenn man Personen in ganzer Größe „einfangen“ will, so wissen die SchülerInnen jetzt, dass sie ein wenig Abstand halten müssen und das Tablet immer im Querformat einsetzen.
  3. Eine ruhige Kameraführung macht immer Sinn. Langsame Schwenks tun dem Auge des Betrachters gut. Hier haben die SchülerInnen gelernt, dass VOR einem echten Interview die Aufn ahmesituation getestet werden muss.
  • Wo steht man ab Besten?
  • Nimmt man die Totale, Portrait oder eine Mischung dazwischen auf?
  • Wie funktioniert ein Schwenk?
  • Wie langsam muss ich dabei sein?
  • Ist der Interviewte noch verstehbar?

SchülerInnen der PS7, Burggasse interviewen Passanten – nicht alle wollten ein Statement abgeben – in der Burggasse über die Neugestaltung der Mariahilferstraße.

Eine gute Erfahrung, die den BlogleserInnen vielleicht die eine oder andere Enttäuschung erspart. Viel Erfolg beim nächsten Videodreh.

Goto Top
%d Bloggern gefällt das: